Differences

This shows you the differences between two versions of the page.

Link zu dieser Vergleichsansicht

a:arbeitslosigkeit [2015/04/08 11:11]
christian
a:arbeitslosigkeit [2015/05/06 10:15] (aktuell)
korrektur
Zeile 11: Zeile 11:
  
  
-In der marxschen Theorie ist A nichts anderes als eine der Formen, in denen die »relative Übervölkerung« zum Ausdruck kommt: dies ist der marxsche Grundbegriff, der sich auf die Tatsache bezieht, daß im Verlauf des kapitalistischen [[a:Akkumulation]]sprozesses ein wachsender Teil der Bevölkerung strukturell überflüssig gemacht wird. Solange Aussicht besteht, zumindest Teile davon ökonomisch zu reaktivieren, läßt sie sich begreifen als stets »disponible [[i:industrielle Reservearmee]], die dem Kapital ganz so absolut gehört, als ob es sie auf seine eignen Kosten großgezüchtet hätte« (//K I//). Von den drei Formen, welche die relative Übervölkerung annimmt (die latente, stockende und flüssige), wird nur die zweite von Individuen gebildet, die nicht arbeiten und als arbeitslos definiert werden können. Grundlegend für Marxens Analyse ist nicht so sehr die A im spezifischen Sinn, als der im kapitalistischen Entwicklungsprozeß produzierte Überschuß an ›[[a:Arbeitskraft|Arbeitskräften]]‹ im allgemeinen.+In der marxschen Theorie ist A nichts anderes als eine der Formen, in denen die »relative Übervölkerung« zum Ausdruck kommt: dies ist der marxsche Grundbegriff, der sich auf die Tatsache bezieht, daß im Verlauf des kapitalistischen Akkumulationsprozesses ein wachsender Teil der Bevölkerung strukturell überflüssig gemacht wird. Solange Aussicht besteht, zumindest Teile davon ökonomisch zu reaktivieren, läßt sie sich begreifen als stets »disponible [[i:industrielle Reservearmee]], die dem Kapital ganz so absolut gehört, als ob es sie auf seine eignen Kosten großgezüchtet hätte« (//K I//). Von den drei Formen, welche die relative Übervölkerung annimmt (die latente, stockende und flüssige), wird nur die zweite von Individuen gebildet, die nicht arbeiten und als arbeitslos definiert werden können. Grundlegend für Marxens Analyse ist nicht so sehr die A im spezifischen Sinn, als der im kapitalistischen Entwicklungsprozeß produzierte Überschuß an ›[[a:Arbeitskraft|Arbeitskräften]]‹ im allgemeinen.
  
 Zwar hat das Anwachsen von A in den kapitalistischen Ländern immer die Momente von [[k:Krise]] und Restrukturierung begleitet, zur eigentlichen Explosion ist es aber in den 1930er Jahren gekommen, den Jahren der Großen Krise und der Depression. Es ist also kein Zufall, dass in diesen Jahren dem Phänomen der A von seiten der Sozialwissenschaften die größte Aufmerksamkeit zuteil wurde. Die Lage der Arbeitslosen ist Gegenstand von Untersuchungen gewesen, die immer noch aktuell sind. Zwar hat das Anwachsen von A in den kapitalistischen Ländern immer die Momente von [[k:Krise]] und Restrukturierung begleitet, zur eigentlichen Explosion ist es aber in den 1930er Jahren gekommen, den Jahren der Großen Krise und der Depression. Es ist also kein Zufall, dass in diesen Jahren dem Phänomen der A von seiten der Sozialwissenschaften die größte Aufmerksamkeit zuteil wurde. Die Lage der Arbeitslosen ist Gegenstand von Untersuchungen gewesen, die immer noch aktuell sind.

Sitemap

This is a sitemap over all available pages ordered by namespaces.

Page Actions
Wiki Actions
User Actions
Submit This Story
 
InkriT Spende/Donate     Kontakt und Impressum: Berliner Institut für kritische Theorie e.V., c/o Tuguntke, Rotdornweg 7, 12205 Berlin
a/arbeitslosigkeit.txt · Zuletzt geändert: 2015/05/06 10:15 von korrektur     Nach oben
Recent changes RSS feed Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki Design by Chirripó