Differences

This shows you the differences between two versions of the page.

Link zu dieser Vergleichsansicht

b:bewusstheit [2013/01/18 19:19]
127.0.0.1 Externe Bearbeitung
b:bewusstheit [2015/05/06 19:57] (aktuell)
korrektur
Zeile 14: Zeile 14:
 Die in B enthaltenen Probleme stehen im Zusammenhang mit der Frage, ob und wie die [[a:Arbeiterklasse]] mit ihren Verbündeten die Gesellschaft auf dem im //Manifest// vorgezeichneten Weg umgestalten kann. Im historischen Kontext der jeweiligen Antwort war der Term B sowohl Stimulans wie Beschwörungsformel, Gewaltsamkeit fordernder Befehl wie Gegenstand skeptischer Analyse. Engels schreibt 1895, wo es sich um eine solche Aufgabe handelt, da müßten die Massen »selbst mit dabei sein, selbst schon begriffen haben, worum es sich handelt, für was sie mit Leib und Leben eintreten sollen« (in der 2. Fassung ist »Leib und Leben« gestrichen). Obwohl Marx und Engels der B einen zentralen Stellenwert beimessen, verwenden sie den Term meist nur adjektivisch-adverbial und verzichten auf eine theoretische Ausarbeitung. In der ›vormarxistischen‹ Phase dominieren Bilder – die Philosophie kommt zum Proletariat wie ein »Blitz des Gedankens«, der in den »naiven Volksboden« einschlägt – und Programmsätze – die Theorie wird »zur materiellen Gewalt, sobald sie die Massen ergreift« –, in denen der führende Geist von außen in die Massen fährt (...). Die in B enthaltenen Probleme stehen im Zusammenhang mit der Frage, ob und wie die [[a:Arbeiterklasse]] mit ihren Verbündeten die Gesellschaft auf dem im //Manifest// vorgezeichneten Weg umgestalten kann. Im historischen Kontext der jeweiligen Antwort war der Term B sowohl Stimulans wie Beschwörungsformel, Gewaltsamkeit fordernder Befehl wie Gegenstand skeptischer Analyse. Engels schreibt 1895, wo es sich um eine solche Aufgabe handelt, da müßten die Massen »selbst mit dabei sein, selbst schon begriffen haben, worum es sich handelt, für was sie mit Leib und Leben eintreten sollen« (in der 2. Fassung ist »Leib und Leben« gestrichen). Obwohl Marx und Engels der B einen zentralen Stellenwert beimessen, verwenden sie den Term meist nur adjektivisch-adverbial und verzichten auf eine theoretische Ausarbeitung. In der ›vormarxistischen‹ Phase dominieren Bilder – die Philosophie kommt zum Proletariat wie ein »Blitz des Gedankens«, der in den »naiven Volksboden« einschlägt – und Programmsätze – die Theorie wird »zur materiellen Gewalt, sobald sie die Massen ergreift« –, in denen der führende Geist von außen in die Massen fährt (...).
  
-Seit 1844 beschäftigen sich Marx und Engels mit Elementen und Motiven für das Zustandekommen eines Selbstbewußtseins des Proletariats als Klasse (...). Ihre Perspektive ist die Selbstbefreiung der Werktätigen, friedlich, wo möglich, »mit den Waffen, wenn [...] notwendig« (...). Dabei wenden sie sich vor allem seit dem »Zirkularbrief« von 1879 gegen »philanthropische Groß- und [[k:Kleinbürger]]«, die meinen, daß die zur Selbstbefreiung unfähige Arbeiterklasse unter »die <!--[-->[[l:Leitung|Leitung]]<!--]--> ›gebildeter und besitzender‹ Bourgeois treten« müsse (...). Am häufigsten tritt B auf im Vorgriff auf den [[k:Kommunismus]], als »bewußt-planmäßig«, wobei in der Regel darauf hingewiesen wird, daß die Handlungen alles andere als »gewollte Wirkungen« zeitigten (...). Zustande kommt B nach Marx und Engels durch drei heterogene Faktoren: den »bewußten Klassenhaß [...], die sicherste Bürgschaft für [...] gesellschaftliche Umwälzung (...); »Fähigkeit und Eifer für die Propaganda, unerschütterliche Überzeugungstreue, revolutionäre Tatkraft« (...) und schließlich durch Kampfaktionen, wie vor allem für allgemeines Wahlrecht, gewerkschaftliche Rechte u.a., und die gewonnenen [[e:Erfahrung]]en selbst. +Seit 1844 beschäftigen sich Marx und Engels mit Elementen und Motiven für das Zustandekommen eines Selbstbewußtseins des Proletariats als Klasse (...). Ihre Perspektive ist die Selbstbefreiung der Werktätigen, friedlich, wo möglich, »mit den Waffen, wenn [...] notwendig« (...). Dabei wenden sie sich vor allem seit dem »Zirkularbrief« von 1879 gegen »philanthropische Groß- und [[k:Kleinbürger]]«, die meinen, daß die zur Selbstbefreiung unfähige Arbeiterklasse unter »die <!--[-->[[l:Leitung|Leitung]]<!--]--> ›gebildeter und besitzender‹ Bourgeois treten« müsse (...). Am häufigsten tritt B auf im Vorgriff auf den [[k:Kommunismus]], als »bewußt-planmäßig«, wobei in der Regel darauf hingewiesen wird, daß die Handlungen alles andere als »gewollte Wirkungen« zeitigten (...). Zustande kommt B nach Marx und Engels durch drei heterogene Faktoren: den »bewußten Klassenhaß [...], die sicherste Bürgschaft für [...] gesellschaftliche Umwälzung (...); »Fähigkeit und Eifer für die Propaganda, unerschütterliche Überzeugungstreue, revolutionäre Tatkraft« (...) und schließlich durch Kampfaktionen, wie vor allem für allgemeines Wahlrecht, gewerkschaftliche Rechte u.a., und die gewonnenen [[e:erfahrung|Erfahrungen]] selbst. 
    
  
 
InkriT Spende/Donate     Kontakt und Impressum: Berliner Institut für kritische Theorie e.V., c/o Tuguntke, Rotdornweg 7, 12205 Berlin
b/bewusstheit.txt · Zuletzt geändert: 2015/05/06 19:57 von korrektur     Nach oben
Recent changes RSS feed Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki Design by Chirripó