Differences

This shows you the differences between two versions of the page.

Link zu dieser Vergleichsansicht

f:fiktionalismus [2012/10/25 14:10]
christian
f:fiktionalismus [2015/03/26 23:07] (aktuell)
Zeile 13: Zeile 13:
  
  
-F als Ausdehnung des Fiktiven auf dessen Widerlager, die Wirklichkeit, hat zu verschiedenen Zeiten ganz unterschiedliche [[b:Bedeutung|Bedeutungen]] angenommen. F kann eine Widerstandsideologie gegen eine bestimmte, nur zu reale Herrschaftsmacht sein, der man die Welt überlässt, indem man sie zugleich zum bloßen Schein erklärt. In der [[e:Epoche]] der ›gerechneten‹ [[b:Bild|Bilder]] bedeutet der F das Ende aller Kritik. Die Wirklichkeit angesichts der industriellen Epatierung der spät- oder postbürgerlichen Sinne durch eine weltumspannende kapitalistische Fiktionsapparatur zur [[f:Fiktion]] zu erklären, ist affirmativ geworden. +F als Ausdehnung des Fiktiven auf dessen Widerlager, die Wirklichkeit, hat zu verschiedenen Zeiten ganz unterschiedliche [[b:Bedeutung|Bedeutungen]] angenommen. F kann eine Widerstandsideologie gegen eine bestimmte, nur zu reale Herrschaftsmacht sein, der man die Welt überlässt, indem man sie zugleich zum bloßen Schein erklärt. In der [[e:Epoche]] der ›gerechneten‹ [[b:Bild|Bilder]] bedeutet der F das Ende aller <!--[-->[[k:Kritik|Kritik]]<!--]-->. Die Wirklichkeit angesichts der industriellen Epatierung der spät- oder postbürgerlichen Sinne durch eine weltumspannende kapitalistische Fiktionsapparatur zur [[f:Fiktion]] zu erklären, ist affirmativ geworden. 
  
  
-Viele Strömungen und Motive aus Vergangenheit und Gegenwart fließen zusammen in der Apotheose der Fiktion, die Realität abschüttelt. Material liefern die in der [[g:Geschichte]] periodisch aufgetretenen Vorstöße zur Abkoppelung der Fiktion von ihrem komplementären Gegenteil, nachdem im Namen der Wahrheit der Legitimitätsraum und damit die Produktivität der Fiktion von der Antike bis in die bürgerliche Neuzeit restriktiv reguliert worden ist. Zudem stützt der F sich darauf, dass Wirklichkeit ohne fiktive Momente nicht zu haben ist. Positivismus und F treffen sich in der Verdrängung dieser [[d:Dialektik]]. Während der Faktenglaube die am Paradigma der Naturbeherrschung sich orientierenden Wissenschaftsrichtungen dominiert, dringt in den ›philosophischen‹ (die Welt interpretierenden) [[d:Disziplin|Disziplinen]] der F als das entgegengesetzte Extrem nach vorn. Zusammen suchen die beiden gegensätzlichen Formationen das Feld unter sich aufzuteilen, das die gesellschaftliche und historische Analyse der bestehenden Verhältnisse beansprucht. +Viele Strömungen und Motive aus Vergangenheit und Gegenwart fließen zusammen in der Apotheose der Fiktion, die Realität abschüttelt. Material liefern die in der [[g:Geschichte]] periodisch aufgetretenen Vorstöße zur Abkoppelung der Fiktion von ihrem komplementären Gegenteil, nachdem im Namen der Wahrheit der <!--[-->[[l:Legalität/Legitimität|Legitimität]]<!--]-->sraum und damit die Produktivität der Fiktion von der Antike bis in die bürgerliche Neuzeit restriktiv reguliert worden ist. Zudem stützt der F sich darauf, dass Wirklichkeit ohne fiktive Momente nicht zu haben ist. Positivismus und F treffen sich in der Verdrängung dieser [[d:Dialektik]]. Während der Faktenglaube die am Paradigma der Naturbeherrschung sich orientierenden Wissenschaftsrichtungen dominiert, dringt in den ›philosophischen‹ (die Welt interpretierenden) [[d:Disziplin|Disziplinen]] der F als das entgegengesetzte Extrem nach vorn. Zusammen suchen die beiden gegensätzlichen Formationen das Feld unter sich aufzuteilen, das die gesellschaftliche und historische Analyse der bestehenden Verhältnisse beansprucht. 
    
  
-➫ [[a:Angst/Furcht]], [[b:Bewußtsein]],  [[d:Diskursanalyse]],  [[d:Diskurstheorie]],  [[e:Existenzialismus]],  [[f:Fabel]], [[f:Fakten]],  [[f:Fernsehen]],  [[f:Feuerbach-Thesen]],  [[f:Fiktion]],  [[f:Freiheit]],  [[g:Ganzes]], [[h:Herrschaft]],  [[i:Ideologiekritik]],  [[i:Illusion]],  [[i:Imaginäres]],  [[i:Interpretation]], [[k:Kontingenz]],  Lüge,  Phänomenologie,  Philosophie der Praxis,  Schein, Schlaraffenland,  Spekulation,  Vernunft,  Warenästhetik +➫ [[a:Angst/Furcht]], [[b:Bewußtsein]],  [[d:Diskursanalyse]],  [[d:Diskurstheorie]],  [[e:Existenzialismus]],  [[f:Fabel]], [[f:Fakten]],  [[f:Fernsehen]],  [[f:Feuerbach-Thesen]],  [[f:Fiktion]],  [[f:Freiheit]],  [[g:Ganzes]], [[h:Herrschaft]],  [[i:Ideologiekritik]],  [[i:Illusion]],  [[i:Imaginäres]],  [[i:Interpretation]], [[k:Kontingenz]],  <!--[-->[[l:Lüge|Lüge]]<!--]-->,  Phänomenologie,  Philosophie der Praxis,  Schein, Schlaraffenland,  Spekulation,  Vernunft,  Warenästhetik 
    
  
-[[http://www.inkrit.de/e_sx.php?id=812|{{artikel_per_email.jpg}}]] +[[http://www.inkrit.de/e_sx.php?id=812|{{:artikel_per_email.jpg}}]] 

Sitemap

This is a sitemap over all available pages ordered by namespaces.

Page Actions
Wiki Actions
User Actions
Submit This Story
 
InkriT Spende/Donate     Kontakt und Impressum: Berliner Institut für kritische Theorie e.V., c/o Tuguntke, Rotdornweg 7, 12205 Berlin
f/fiktionalismus.1351167047.txt.gz · Zuletzt geändert: 2012/10/25 14:10 von christian     Nach oben
Recent changes RSS feed Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki Design by Chirripó