Differences

This shows you the differences between two versions of the page.

Link zu dieser Vergleichsansicht

i:internationalistische_bewegung [2013/08/16 14:15]
oli
i:internationalistische_bewegung [2018/02/26 21:29] (aktuell)
Zeile 9: Zeile 9:
 HKWM 6/II, 2004, Spalten 1437-1445 HKWM 6/II, 2004, Spalten 1437-1445
  
-Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Systemauseinandersetzung zunehmend in der sog. Dritten Welt ausgetragen. In vielen Kolonien formierten sich nationale [[b:Befreiung]]sbewegungen und forderten das Recht auf Selbstbestimmung ein. Die antikolonialen und antiimperialistischen Befreiungskämpfe wurden zum entscheidenden Bezugspunkt einer neuen IB in den westlichen Metropolen, die zum Großteil nichts mehr mit dem traditionellen proletarischen Internationalismus und der Politik der KPen zu tun haben wollte. Aus ihrer Sicht hatten die Befreiungsbewegungen in der ›Dritten Welt‹ das Proletariat als revolutionäres Subjekt abgelöst. Der keynesianische Wohlfahrts- und Sicherheitsstaat habe das Proletariat in die »Eindimensionalität« (Marcuse 1964) der kapitalistischen Verhältnisse eingebunden. Auch die KPen des Westens waren demzufolge Teil des Systems, weil sie zum einen den [[k:Klassenkampf]] in der Doktrin der ›friedlichen Koexistenz‹ stillgestellt hatten oder, wie in Frankreich während des Algerienkriegs, den [[k:Kolonialismus]] des Mutterlandes unterstützten.+Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Systemauseinandersetzung zunehmend in der sog. Dritten Welt ausgetragen. In vielen Kolonien formierten sich nationale [[b:Befreiung]]sbewegungen und forderten das Recht auf Selbstbestimmung ein. Die <!--[-->[[a:Antikolonialismus|antikoloniale]]<!--]-->n und antiimperialistischen Befreiungskämpfe wurden zum entscheidenden Bezugspunkt einer neuen IB in den westlichen <!--[-->[[m:Metropole|Metropole]]<!--]-->n, die zum Großteil nichts mehr mit dem traditionellen proletarischen Internationalismus und der Politik der KPen zu tun haben wollte. Aus ihrer Sicht hatten die Befreiungsbewegungen in der ›Dritten Welt‹ das Proletariat als revolutionäres Subjekt abgelöst. Der keynesianische Wohlfahrts- und Sicherheitsstaat habe das Proletariat in die »Eindimensionalität« (Marcuse 1964) der kapitalistischen Verhältnisse eingebunden. Auch die KPen des Westens waren demzufolge Teil des Systems, weil sie zum einen den [[k:Klassenkampf]] in der Doktrin der ›friedlichen Koexistenz‹ stillgestellt hatten oder, wie in Frankreich während des Algerienkriegs, den [[k:Kolonialismus]] des Mutterlandes unterstützten.
  
-Der Aufbruch der [[j:Jugend]] und der Studierenden, die zum Träger des neuen Internationalismus werden sollten, war ein globales Phänomen, das bis heute noch nicht hinreichend erklärt ist (Gilcher-Holtey 1998). V.a. der Widerstandskampf der vietnamesischen Befreiungsbewegung FNL unter Ho Chi Minh gegen die vielfach überlegenen USA sowie der Kampf der Schwarzen gegen die rassistische Diskriminierung in den US-Südstaaten faszinierten viele. Die »Verdammten dieser Erde« (Fanon 1961) sollten in ihrem antikolonialen [[a:Aufstand]] die Möglichkeit einer umfassenden Selbst- und Weltveränderung erkennen, mithin das Zeitalter der [[a:Ausbeutung]] und Unterdrückung beenden: »Denn wir stehen jetzt an dem Übergang zur Dritten Welt, zur Welt des neuen Menschen, mit der die Vorgeschichte des Menschen, seine Unterdrückung und Zerstückelung beendet sein wird«, so Bahman Nirumand auf dem Vietnamkongress 1968 in Berlin (SDS Westberlin). Diese messianische Utopie war für einen Großteil der [[b:Bewegung]] kennzeichnend. Einen wichtigen Beitrag zur neuen Revolutionstheorie lieferte der damalige chinesische Verteidigungsminister Lin Biao (1970). In Analogie zur chinesischen Revolution, die ihren Ausgang vom Land nahm und in einem langwierigen Kampf allmählich die Städte einkreiste, sah er diese Entwicklung jetzt auf der Weltebene. Danach waren Nordamerika und Westeuropa die ›Städte‹ der Welt, die durch die vom Kolonialismus befreiten Länder der Dritten Welt als den ›Dörfern‹ allmählich eingekreist wurden. +Der Aufbruch der [[j:Jugend]] und der Studierenden, die zum Träger des neuen Internationalismus werden sollten, war ein globales Phänomen, das bis heute noch nicht hinreichend erklärt ist (Gilcher-Holtey 1998). V.a. der Widerstandskampf der vietnamesischen Befreiungsbewegung FNL unter Ho Chi Minh gegen die vielfach überlegenen USA sowie der Kampf der Schwarzen gegen die rassistische Diskriminierung in den US-Südstaaten faszinierten viele. Die »Verdammten dieser Erde« (Fanon 1961) sollten in ihrem antikolonialen [[a:Aufstand]] die Möglichkeit einer umfassenden Selbst- und Weltveränderung erkennen, mithin das Zeitalter der [[a:Ausbeutung]] und Unterdrückung beenden: »Denn wir stehen jetzt an dem Übergang zur Dritten Welt, zur Welt des neuen Menschen, mit der die Vorgeschichte des Menschen, seine Unterdrückung und Zerstückelung beendet sein wird«, so Bahman Nirumand auf dem Vietnamkongress 1968 in Berlin (SDS Westberlin). Diese <!--[-->[[m:Messianismus|messianisch]]<!--]-->e Utopie war für einen Großteil der [[b:Bewegung]] kennzeichnend. Einen wichtigen Beitrag zur neuen Revolutionstheorie lieferte der damalige chinesische Verteidigungsminister Lin Biao (1970). In Analogie zur chinesischen Revolution, die ihren Ausgang vom Land nahm und in einem langwierigen Kampf allmählich die Städte einkreiste, sah er diese Entwicklung jetzt auf der Weltebene. Danach waren Nordamerika und Westeuropa die ›Städte‹ der Welt, die durch die vom Kolonialismus befreiten Länder der Dritten Welt als den ›Dörfern‹ allmählich eingekreist wurden. 
    
  
-➫ [[a:Antifaschismus]], [[a:Antikolonialismus]],  [[a:Antisemitismus]],  [[a:Armut/Reichtum]],  [[a:Auschwitz]], [[b:Befreiung]],  [[b:Black Marxism]], [[c:chinesische Revolution]],  [[d:Dependenztheorie]], [[d:Drei-Welten-Theorie]],  [[d:Dritte Welt]],  [[e:Entkolonisierung]], [[e:Entwicklungsländer]],  [[e:Etatismus]],  [[f:Fanonismus]],  [[f:Faschismustheorie]], [[f:Fokustheorie]],  [[g:Globalisierung]],  [[g:Globalisierungskritik]],  [[g:Guerilla]], [[g:Guevarismus]],  [[i:Imperialismus]],  [[i:Imperium]],  [[i:internationale Beziehungen]], [[i:internationale Zivilgesellschaft]],  [[j:jugoslawischer Sozialismus]], [[k:Kubanische Revolution]],  Maoismus, nationale Befreiung,  Nationalsozialismus,  neue Weltwirtschaftsordnung,  Nichtregierungsorganisationen, Nord-Süd-Konflikt,  Peripherie/Zentrum,  proletarischer Internationalismus,  revolutionäres Subjekt,  Revolutionstheorie, Sandinismus,  Schuldenkrise,  Solidarität,  Studentenbewegung, Systemkonkurrenz,  Theologie der Befreiung,  Totalitarismus,  Zapatismus +➫ [[a:Antifaschismus]], [[a:Antikolonialismus]],  [[a:Antisemitismus]],  [[a:Armut/Reichtum]],  [[a:Auschwitz]], [[b:Befreiung]],  [[b:Black Marxism]], [[c:chinesische Revolution]],  [[d:Dependenztheorie]], [[d:Drei-Welten-Theorie]],  [[d:Dritte Welt]],  [[e:Entkolonisierung]], [[e:Entwicklungsländer]],  [[e:Etatismus]],  [[f:Fanonismus]],  [[f:Faschismustheorie]], [[f:Fokustheorie]],  [[g:Globalisierung]],  [[g:Globalisierungskritik]],  [[g:Guerilla]], [[g:Guevarismus]],  [[i:Imperialismus]],  [[i:Imperium]],  [[i:internationale Beziehungen]], [[i:internationale Zivilgesellschaft]],  [[j:jugoslawischer Sozialismus]], [[k:Kubanische Revolution]],  <!--[-->[[m:Maoismus|Maoismus]]<!--]-->, nationale Befreiung,  Nationalsozialismus,  neue Weltwirtschaftsordnung,  Nichtregierungsorganisationen, Nord-Süd-Konflikt,  Peripherie/Zentrum,  proletarischer Internationalismus,  revolutionäres Subjekt,  Revolutionstheorie, Sandinismus,  Schuldenkrise,  Solidarität,  Studentenbewegung, Systemkonkurrenz,  Theologie der Befreiung,  Totalitarismus,  Zapatismus 
    
  

Sitemap

This is a sitemap over all available pages ordered by namespaces.

Page Actions
Wiki Actions
User Actions
Submit This Story
 
InkriT Spende/Donate     Kontakt und Impressum: Berliner Institut für kritische Theorie e.V., c/o Tuguntke, Rotdornweg 7, 12205 Berlin
i/internationalistische_bewegung.1376655356.txt.gz · Zuletzt geändert: 2013/08/16 14:15 von oli     Nach oben
Recent changes RSS feed Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki Design by Chirripó