This is an old revision of the document!


Leviathan

A: līfīyātān. – E: Leviathan. – F: Léviathan. - R: Leviafan. – S: Leviathan. – C: liweitan 利维坦

Bas Wielenga

HKWM 8/I, 2012, Spalten 1028-1036

Zwischen Chaos und Ordnung, Anarchie und Staat spielt L eine höchst ambivalente Rolle. Einerseits erschreckt er als Chaosmacht, andererseits verspricht er als souveräne Staatsmacht eine Ordnung, die dem Chaos ein Ende setzt. Im Gefolge von Hobbes hat er sich in der westlichen Moderne als Bezeichnung für eine absolute Staatsmacht durchgesetzt. Von Marxisten wurde der Terminus zuweilen auf die Herrschaft durch den Markt (Markttotalitarismus), auf Neoliberalismus und Finanzkapital angewandt. Freilich kennzeichnet er für den Marxismus das bislang ungelöste Dilemma, dass auch herrschafts- und staatskritische Bewegungen immer wieder von der unbegriffenen Dialektik eingeholt wurden, in einen Staatsabsolutismus einzumünden.

Bonapartismus, Bürgerkrieg, Bürokratie, Faschismus, Gemeinwesen, Gesellschaft, Kasernenkommunismus, Legalität/Legitimität, Liberalismus, materialistische Bibellektüre, Mythos, Perestrojka, Polizeistaat, Rechtsstaat, Russische Revolution, Staat, Staatsmacht, Staatsterrorismus, Stalinismus, Zivilgesellschaft

artikel_per_email.jpg

 
InkriT Spende/Donate     Kontakt und Impressum: Berliner Institut für kritische Theorie e.V., c/o Tuguntke, Rotdornweg 7, 12205 Berlin
l/leviathan.1363445171.txt.gz · Zuletzt geändert: 2013/03/16 15:46 von christian     Nach oben
Recent changes RSS feed Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki Design by Chirripó