Differences

This shows you the differences between two versions of the page.

Link zu dieser Vergleichsansicht

g:grundeigentum [2015/05/15 19:33]
korrektur
g:grundeigentum [2018/02/26 21:29] (aktuell)
Zeile 9: Zeile 9:
  
  
-G als [[e:Eigentum]] an einem Teil der [[e:Erde|Erd]]oberfläche – Grund und Boden sowie Binnengewässer – beinhaltet, mit diesem materiell und rechtlich, durch Nutzung bzw. Verkauf oder Verpachtung zu verfahren. Die verschiedenen Formen des G wie staatliche, [[g:Genossenschaft|genossenschaftliche]] oder private, ihre Kombinationen, die Größenstruktur sowie politische, soziale und nutzungsbezogene Restriktionen und die mit dem G verbundenen wirtschaftlichen wie politischen Privilegien sind Indikatoren gesellschaftlicher, vor allem ökonomischer [[i:Interesse]]n und <!--[-->[[m:Macht|Macht]]<!--]-->positionen. Deshalb lehnt Marx beim G wie bei allen anderen Eigentumsformen die Definition des Eigentums als eines »unabhängigen Verhältnisses, [...] einer abstrakten oder ewigen [[i:Idee]] [...], als eine Illusion der Metaphysik oder der Jurisprudenz« ab (//...//).+G als [[e:Eigentum]] an einem Teil der [[e:Erde|Erd]]oberfläche – Grund und Boden sowie Binnengewässer – beinhaltet, mit diesem materiell und rechtlich, durch Nutzung bzw. Verkauf oder Verpachtung zu verfahren. Die verschiedenen Formen des G wie staatliche, [[g:Genossenschaft|genossenschaftliche]] oder private, ihre Kombinationen, die Größenstruktur sowie politische, soziale und nutzungsbezogene Restriktionen und die mit dem G verbundenen wirtschaftlichen wie politischen Privilegien sind Indikatoren gesellschaftlicher, vor allem ökonomischer [[i:Interesse]]n und <!--[-->[[m:Macht|Macht]]<!--]-->positionen. Deshalb lehnt Marx beim G wie bei allen anderen Eigentumsformen die Definition des Eigentums als eines »unabhängigen Verhältnisses, [...] einer abstrakten oder ewigen [[i:Idee]] [...], als eine Illusion der <!--[-->[[m:Metaphysik|Metaphysik]]<!--]--> oder der Jurisprudenz« ab (//...//).
  
 Gegenüber anderen Formen des Eigentums besitzt G die Besonderheit, dass mit ihm ein Recht auf Aufenthalt (Wohnen) und Nutzung (Nahrungsmittelproduktion, Rohstoffe, Verkehrswege) – mithin auf elementare Grundlagen menschlicher Existenz begründet ist. Diese Grundlagen sind in vorbürgerlichen Gesellschaften mit der unmittelbaren politischen Macht der Grundherrschaft verbunden; im [[k:Kapitalismus]] bilden sie eine Basis des agrikolen Kapitalmonopols. Als »ursprüngliche Quelle allen Reichtums«  ist das G hier erst recht »das große Problem geworden, von dessen Lösung die Zukunft der [[a:Arbeiterklasse]] abhängt« (...).  Gegenüber anderen Formen des Eigentums besitzt G die Besonderheit, dass mit ihm ein Recht auf Aufenthalt (Wohnen) und Nutzung (Nahrungsmittelproduktion, Rohstoffe, Verkehrswege) – mithin auf elementare Grundlagen menschlicher Existenz begründet ist. Diese Grundlagen sind in vorbürgerlichen Gesellschaften mit der unmittelbaren politischen Macht der Grundherrschaft verbunden; im [[k:Kapitalismus]] bilden sie eine Basis des agrikolen Kapitalmonopols. Als »ursprüngliche Quelle allen Reichtums«  ist das G hier erst recht »das große Problem geworden, von dessen Lösung die Zukunft der [[a:Arbeiterklasse]] abhängt« (...). 

Sitemap

This is a sitemap over all available pages ordered by namespaces.

Page Actions
Wiki Actions
User Actions
Submit This Story
 
InkriT Spende/Donate     Kontakt und Impressum: Berliner Institut für kritische Theorie e.V., c/o Tuguntke, Rotdornweg 7, 12205 Berlin
g/grundeigentum.1431711235.txt.gz · Zuletzt geändert: 2015/05/15 19:33 von korrektur     Nach oben
Recent changes RSS feed Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki Design by Chirripó