Warning: strpos(): Empty needle in /homepages/7/d84648464/htdocs/e_inkritpedia/e_maincode/lib/plugins/translation2/action.php on line 53

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/7/d84648464/htdocs/e_inkritpedia/e_maincode/lib/plugins/translation2/action.php:53) in /homepages/7/d84648464/htdocs/e_inkritpedia/e_maincode/inc/actions.php on line 187
Lorianismus []

Lorianismus

A: lūriānīya. – E: Lorianism. – F: lorianisme. – R: lorianizm. – S: lorianismo. – C: Luòlǐyà zhǔyì 洛里亚主义

Ingo Pohn-Lauggas

HKWM 8/II, 2015, Spalten 1327-1333

Die Beschäftigung mit »wissenschaftlichem Schund« (Gef, H. 10.II, §39, 1299) ist Teil von Antonio Gramscis »Untersuchung über die Herausbildung des öffentlichen Geisteslebens« (Briefe II, 92). Unter der polemischen Chiffre »L« verdichtet Gramsci »eines der Merkmale der italienischen Intellektuellen« (H. 8, 941), das sich zusammensetzt aus: »Disorganizität, Mangel an systematisch kritischem Geist, Nachlässigkeit bei der Ausübung der wissenschaftlichen Tätigkeit, Mangel an kultureller Zentralisierung, ethische Schwäche und Nachgiebigkeit im Bereich der wissenschaftlich-kulturellen Tätigkeit usw. […]: daher Verantwortungslosigkeit gegenüber der Bildung der nationalen Kultur« (H. 28, 2223). Die Kritik am L richtet sich nicht nur gegen mehr oder weniger amüsante oder groteske intellektuelle Schaumschlägerei, sondern auch gegen einen sich auf Marx beziehenden, diesen aber verfälschenden ökonomischen Determinismus, für den der Namenspate Achille Loria steht, »das vollkommenste und vollendetste Beispiel einer Reihe von Vertretern einer bestimmten intellektuellen Schicht«: »jener Schicht positivistischer Intellektueller, die sich mit der Arbeiterfrage befassten und mehr oder weniger davon überzeugt waren, die Philosophie der Praxis zu vertiefen, zu revidieren und zu überwinden« (§1, 2227). Auffällig dabei ist weniger der Umstand, dass eine Gesellschaft solche Figuren hervorbringt, als dass diese ein breites Publikum finden können. Als »eine allgemeine Erscheinung kulturellen Niedergangs« (§6, 2229) hat der L Teil am Ringen um Hegemonie. Der Nutzen einer Auseinandersetzung besteht somit darin, die »kritischen Dämme« (§1, 2227) zu stärken, die unterm Druck »intellektueller Schlamperei und billiger Effekthascherei« (Haug 2012, 79) zu brechen drohen.

Determinismus, Dummheit, Erkenntnis, Erkenntnistheorie, Faschismus, Feuerbach-Thesen, Fiktion, Gefängnishefte, Geist, general intellect, gesunder Menschenverstand, Gramscismus, Hegemonie, historischer Materialismus, Ideologe, Ideologiekritik, Intellektuelle, Intellektuellenfeindschaft, Kapital-Lektüre, Kritik, Kultur, Kulturindustrie, Marxismus, Materialismus, Methode, Öffentlichkeit, Ökonomismus, Opportunismus, organische Intellektuelle, Postmoderne, Theorie, Tuismus, Vernunft, Vulgärmaterialismus, Wahrheit, Zivilgesellschaft

artikel_per_email.jpg

 
InkriT Spende/Donate     Kontakt und Impressum: Berliner Institut für kritische Theorie e.V., c/o Tuguntke, Rotdornweg 7, 12205 Berlin
l/lorianismus.txt · Zuletzt geändert: 2015/07/18 15:33 (Externe Bearbeitung)     Nach oben
Recent changes RSS feed Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki Design by Chirripó