Warning: strpos(): Empty needle in /homepages/7/d84648464/htdocs/e_inkritpedia/e_maincode/lib/plugins/translation2/action.php on line 53

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/7/d84648464/htdocs/e_inkritpedia/e_maincode/lib/plugins/translation2/action.php:53) in /homepages/7/d84648464/htdocs/e_inkritpedia/e_maincode/inc/actions.php on line 187
Independent Living []

Independent Living

A: (al-hayāt al-mustaqilla), indibindint living. – E: Independent Living. – F: vie indépendante. – R: Samostotojeľnaja žizm’. – S: vida independiente. – C: zìlì shēnghuó 自立生活

Michael Zander

HKWM 6/II, 2004, Spalten 873-883

Als IL wird eine politische Konzeption bezeichnet, die Anfang der 1960er Jahre in der US-amerikanischen Behindertenbewegung entstand. »IL« als Ziel proklamierend, organisierten Behinderte sich als politische Akteure in eigener Sache gegen Ausgrenzung und Diskriminierung. Mittlerweile hat IL international an Einfluss gewonnen; im deutschsprachigen Raum wird »IL« mit »selbstbestimmt leben« übersetzt. Zu den Kernforderungen der Bewegung gehören: keine Aussonderung in allen Lebensbereichen (bes. Schule/Ausbildung, Arbeit, Mobilität und Wohnen); Zugänglichkeit bzw. Nutzbarkeit der gesellschaftlichen Infrastrukturen durch Menschen mit verschiedenen Behinderungen; Kontrolle über die Bedingungen der persönlichen Assistenz (als Alternative zu paternalistischer Betreuung); Selbstvertretung der Betroffenen. Politisch ist die Bewegung heterogen; umstritten ist, mit welchen Mitteln gesellschaftliche Teilhabe organisiert werden kann. Eine eher ›liberale‹ Strömung zielt darauf, behinderte Menschen von subalternen ›Patienten‹ bzw. ›Leistungsempfängern‹ zu ›Kunden‹ zu machen, die über den Kauf von Dienstleistungen (bes. in den Bereichen Assistenz und technische Hilfsmittel) selbst entscheiden; linke und marxistisch inspirierte Kräfte dagegen kritisieren, dass dies, wenn überhaupt, nur für eine kleine, privilegierte Gruppe von Behinderten möglich sei, und dass eine Teilhabe in kapitalistischen Formen neue Ausgrenzungen und Einschränkungen für Behinderte und Nichtbehinderte gleichermaßen schaffe; anzustreben ist demnach eine Überwindung sowohl der paternalistischen Abhängigkeitsbeziehungen wie auch des Zwangs zur ›Selbstbestimmung‹ unter fremdgesetzten Bedingungen. Die Behindertenbewegung ist hinsichtlich dieser Positionen keineswegs polarisiert; aber die Unterschiede werden im Zuge der neoliberalen Privatisierung, Individualisierung und Demontage der sozialen Sicherungen vermutlich zunehmend deutlicher in Erscheinung treten.

Alltag, Anerkennung, Bewegung, Emanzipation, Eugenik, Exklusion, Gerechtigkeit, gesund/krank, Gleichheit, Gleichstellungspolitik, Handlungsfähigkeit, Identitätspolitik, Körper, Kulturhistorische Schule, Lebensführung, Malthusianismus, Marginalisierung, Menschenrechte, Menschenwürde, Neue Soziale Bewegungen, Selbstbestimmung, Selektion, soziale Bewegungen, Sozialfürsorge, Spartakismus, Vorurteil

artikel_per_email.jpg

Übersicht

Dies ist eine Übersicht über alle vorhandenen Seiten und Namensräume.

Wikiaktionen
Benutzeraktionen
Andere aktionen
 
InkriT Spende/Donate     Kontakt und Impressum: Berliner Institut für kritische Theorie e.V., c/o Tuguntke, Rotdornweg 7, 12205 Berlin
i/independent_living.txt · Zuletzt geändert: 2018/02/26 21:29 (Externe Bearbeitung)     Nach oben
Recent changes RSS feed Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki Design by Chirripó