Warning: strpos(): Empty needle in /homepages/7/d84648464/htdocs/e_inkritpedia/e_maincode/lib/plugins/translation2/action.php on line 53

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/7/d84648464/htdocs/e_inkritpedia/e_maincode/lib/plugins/translation2/action.php:53) in /homepages/7/d84648464/htdocs/e_inkritpedia/e_maincode/inc/actions.php on line 187
Investitionskontrolle []

Investitionskontrolle

A: murāqabaṯ al-ʼistiṯmār. – E: investment control. – F: contrôle des investissements. – R: kontroľ kapitalovloženija. – S: control de inversiones. – C: tóuzī kòngzhì 投资控制

Robin Blackburn (MW, MC)

HKWM 6/II, 2004, Spalten 1484-1500

In der marxschen Kapitalismusanalyse gehorcht die I dem Diktat des Akkumulationsprozesses. »Akkumuliert, Akkumuliert! Das ist Moses und die Propheten!« (K I) Die besonderen Ziele und Vorlieben des einzelnen Kapitalisten müssen innerhalb eines strukturellen Kontextes verfolgt werden, der durch die Fähigkeit zur Realisierung des Mehrwertes bestimmt ist. Der Kapitalist ist offenkundig bei Strafe des Untergangs gezwungen, seine Profite zu maximieren und den angeeigneten Mehrwert wieder in den Akkumulationskreislauf zurückzuführen. »Soweit daher […] Tun und Lassen« des Kapitalisten »nur Funktion des […] Kapitals, gilt ihm sein eigner Privatkonsum als ein Raub an der Akkumulation seines Kapitals« (…). Die Erhöhung des absoluten Mehrwerts ist dabei physischen und sozialen Grenzen unterworfen. Fabrikgesetzgebung, Verbot von Kinderarbeit oder die Beschränkung der Arbeitszeit begrenzen die schlimmsten Formen der Ausbeutung und lenken die Investitionstätigkeit auf die Erhöhung des relativen Mehrwerts (…). I ist also abhängig von Kräfteverhältnissen zwischen Kapital und Arbeit, aber auch zwischen unterschiedlichen Fraktionen des Kapitals; sie bleibt umkämpft und nimmt jeweils unterschiedliche geschichtliche Formen an. Aufgrund des Eigentums an Produktionsmitteln bleibt sie in letzter Instanz in der Hand des Kapitals. An dieser Sollbruchstelle erwachsen immer wieder Strategien zur Ausweitung gesellschaftlicher Kontrolle, die durch die fortschreitende kapitalistische Vergesellschaftung der Produktion erst ermöglicht werden.

Akkumulation, Aktiengesellschaft, alternative Wirtschaftspolitik, Anarchie der Produktion, Arbeiterselbstverwaltung, Assoziation, Bank, Eigentum, Fabrikgesetzgebung, Finanzkapital, Finanzmärkte, Genossenschaft, gerechter Lohn, Globalisierung, hochtechnologische Produktionsweise, intensive/extensive Reproduktion, Kapitalfraktionen, Konzentration/Zentralisation des Kapitals, Keynesianismus, Konkurrenz, Kooperation, Leitung, Management/Co-Management , Marktsozialismus, Mehrwert, Monopol, Monopolkapital, organisierter Kapitalismus, Operaismus, Plan, Planwirtschaft, Preis, Privateigentum, Produktionsplanung, soziale Sicherheit, Sozialisierung, Sozialstaat, Staatseigentum, Staatskapitalismus, Vergesellschaftung, Verstaatlichung, Verwaltung, Wirtschaftspolitik, Wohlfahrtsstaat, Zentralisation

artikel_per_email.jpg

Übersicht

Dies ist eine Übersicht über alle vorhandenen Seiten und Namensräume.

Wikiaktionen
Benutzeraktionen
Andere aktionen
 
InkriT Spende/Donate     Kontakt und Impressum: Berliner Institut für kritische Theorie e.V., c/o Tuguntke, Rotdornweg 7, 12205 Berlin
i/investitionskontrolle.txt · Zuletzt geändert: 2018/02/26 21:29 (Externe Bearbeitung)     Nach oben
Recent changes RSS feed Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki Design by Chirripó