Differences

This shows you the differences between two versions of the page.

Link zu dieser Vergleichsansicht

m:mensch-natur-verhaeltnis [2018/03/15 10:46]
flo
m:mensch-natur-verhaeltnis [2018/03/23 11:28] (aktuell)
flo
Zeile 8: Zeile 8:
  
 I. Das MNV ist durch den gesellschaftlichen Produktions- und Reproduktionsprozess vermittelt und bestimmt. Die Menschen sind unaufhebbar in die Natur eingebunden. Sie modifizieren durch die Produktion ihr Verhältnis zur Natur, ihre gesellschaftlichen Organisationsformen wie auch ihre eigene und die sie umgebende Natur. I. Das MNV ist durch den gesellschaftlichen Produktions- und Reproduktionsprozess vermittelt und bestimmt. Die Menschen sind unaufhebbar in die Natur eingebunden. Sie modifizieren durch die Produktion ihr Verhältnis zur Natur, ihre gesellschaftlichen Organisationsformen wie auch ihre eigene und die sie umgebende Natur.
 +
 +Die Entwicklung der Produktion schafft nicht nur unermessliche Reichtümer und Abhängigkeiten der arbeitenden Klassen. Die schrittweise [[e:Emanzipation]] der Menschen aus unmittelbaren Naturabhängigkeiten geht zugleich einher mit fortschreitenden Zerstörungen der Umwelt, ihre Lebensgrundlage fortwährend riskanter untergrabend. Indem das kapitalistische Verwertungsregime durch Raubbau an den natürlichen Lebensgrundlagen »die Springquellen alles Reichtums untergräbt: die [[e:Erde]] und den Arbeiter« (Marx, //K I//, 23/530), hinterlässt es den kommenden Generationen schier unlösbare Probleme.
  
 II. Der auf der [[h:hochtechnologische Produktionsweise|elektronisch-automatischen Produktionsweise]] basierende Hightech-Kapitalismus (HTK) tritt mit der Vernetzung der Computer zum <!--[-->[[i:Internet|Internet]]<!--]--> (ab 1990) in eine Phase der beschleunigten [[g:Globalisierung]] ein. Dabei vollziehen sich auch im Bereich der Mensch-Maschine-Symbiose und damit im MNV insgesamt epochale Umbrüche. In der Forschung wird, von »biovisionären Diskursen« angefeuert, die »von der <!--[-->[[e:Eugenik|Eugenik]]<!--]--> bis zum Human Enhancement«, der hochtechnologischen <!--[-->[[l:Leistung|Leistung]]<!--]-->ssteigerung des menschlichen Organismus (Heil/Coenen 2013), reichen, die »Konvergenz von Nano-, Bio-, <!--[-->[[i:Information|Informations]]<!--]-->-, <!--[-->[[k:Kommunikation|Kommunikations]]<!--]-->- und Neurotechnologien und den zugehörigen Wissenschaften« (Kehl/Coenen 2016, 41) vorangetrieben. Konnte man die durch die <!--[-->[[g:Gentechnologie|Gentechnologie]]<!--]--> des 20. Jh. ausgelösten <!--[-->[[i:Inwertsetzung|Inwertsetzungs]]<!--]-->prozesse zu Recht als »Geburt des Biokapitalismus« fassen (vgl. dazu //Argument// 242, 2001, H. 4/5), tritt dieser im 21. Jh. in ein neues Entwicklungsstadium und verschränkt sich mit dem, was unbestimmt die ›digitale Revolution‹ genannt wird. Dies hat Umwälzungen des MNV zur Folge. Zur Jahrhundertwende kündigten sie sich in der techno-theologischen Hybris an, die Frank Schirrmacher es zum »Wesen der gegenwärtigen Revolution« erklären ließ, »dass sie die Urkraft der [[e:Evolution]], dass sie die Zeit selbst in ihre Hände gelegt bekam«, was der damalige Chef von Incyte Genomics, Roy Whitfield, mit dem Ausruf überbot: »Wir haben hier so etwas wie den Heiligen Gral in der Hand« (zit.n. Haug 2003, 89). II. Der auf der [[h:hochtechnologische Produktionsweise|elektronisch-automatischen Produktionsweise]] basierende Hightech-Kapitalismus (HTK) tritt mit der Vernetzung der Computer zum <!--[-->[[i:Internet|Internet]]<!--]--> (ab 1990) in eine Phase der beschleunigten [[g:Globalisierung]] ein. Dabei vollziehen sich auch im Bereich der Mensch-Maschine-Symbiose und damit im MNV insgesamt epochale Umbrüche. In der Forschung wird, von »biovisionären Diskursen« angefeuert, die »von der <!--[-->[[e:Eugenik|Eugenik]]<!--]--> bis zum Human Enhancement«, der hochtechnologischen <!--[-->[[l:Leistung|Leistung]]<!--]-->ssteigerung des menschlichen Organismus (Heil/Coenen 2013), reichen, die »Konvergenz von Nano-, Bio-, <!--[-->[[i:Information|Informations]]<!--]-->-, <!--[-->[[k:Kommunikation|Kommunikations]]<!--]-->- und Neurotechnologien und den zugehörigen Wissenschaften« (Kehl/Coenen 2016, 41) vorangetrieben. Konnte man die durch die <!--[-->[[g:Gentechnologie|Gentechnologie]]<!--]--> des 20. Jh. ausgelösten <!--[-->[[i:Inwertsetzung|Inwertsetzungs]]<!--]-->prozesse zu Recht als »Geburt des Biokapitalismus« fassen (vgl. dazu //Argument// 242, 2001, H. 4/5), tritt dieser im 21. Jh. in ein neues Entwicklungsstadium und verschränkt sich mit dem, was unbestimmt die ›digitale Revolution‹ genannt wird. Dies hat Umwälzungen des MNV zur Folge. Zur Jahrhundertwende kündigten sie sich in der techno-theologischen Hybris an, die Frank Schirrmacher es zum »Wesen der gegenwärtigen Revolution« erklären ließ, »dass sie die Urkraft der [[e:Evolution]], dass sie die Zeit selbst in ihre Hände gelegt bekam«, was der damalige Chef von Incyte Genomics, Roy Whitfield, mit dem Ausruf überbot: »Wir haben hier so etwas wie den Heiligen Gral in der Hand« (zit.n. Haug 2003, 89).

Sitemap

This is a sitemap over all available pages ordered by namespaces.

Page Actions
Wiki Actions
User Actions
Submit This Story
 
InkriT Spende/Donate     Kontakt und Impressum: Berliner Institut für kritische Theorie e.V., c/o Tuguntke, Rotdornweg 7, 12205 Berlin
m/mensch-natur-verhaeltnis.txt · Zuletzt geändert: 2018/03/23 11:28 von flo     Nach oben
Recent changes RSS feed Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki Design by Chirripó