Warning: strpos(): Empty needle in /homepages/7/d84648464/htdocs/e_inkritpedia/e_maincode/lib/plugins/translation2/action.php on line 53

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/7/d84648464/htdocs/e_inkritpedia/e_maincode/lib/plugins/translation2/action.php:53) in /homepages/7/d84648464/htdocs/e_inkritpedia/e_maincode/inc/actions.php on line 187
Mindestlohn []

Mindestlohn

A: ḥadd adnā lil-ʼaǧr. – E: minimum wage. – F: salaire minimum. – R: minimal’naja zarabotnaja plata. – S: salario mínimo. – C: zuìdī gōngzī 最低工资

Nikolaus Dimmel

HKWM 9/I, 2018, Spalten 996-1003

Mit dem arbeitsmarkt- und armutspolitischen Instrument M sollen Beschäftigungsverhältnisse mit ausreichendem Einkommen für die Arbeitenden ausgestattet werden. Strategisch bedeutsam wurde M in den lohnpolitischen Kämpfen der Gewerkschaften während der Krise des Fordismus in den entwickelten Kapitalismen, als bestehende Klassenkompromisse aufgekündigt wurden, tarifpolitische Übereinkünfte in Betrieben und Branchen ihre Bindungskraft verloren und staatliche Arbeitsmarktpolitik für die Ausweitung von Niedriglohnsektoren sorgte oder diese billigend in Kauf nahm. Zu Beginn des 21. Jh. verfügen weltweit etwa 90% aller Staaten über – institutionell unterschiedliche – M-Regelungen (ILO 2008, 34). Tarifär oder gesetzlich bestimmte M.e werden oft durch staatliche Geld- sowie Sachleistungen ergänzt. ›Niedriglöhne‹ erhalten vorwiegend Frauen, jüngere Lohnarbeitende, Geringqualifizierte und Teilzeitbeschäftigte.

Marx’ Antwort auf die Frage, wie Arbeitsbedingungen geschaffen werden können, die nicht Elend und Ausbeutung reproduzieren, lautet 1865 in Lohn, das »Lohnsystem« abzuschaffen, aber nicht zu vergessen, dass das »gegenwärtige System« auch die materiellen Bedingungen und gesellschaftlichen Formen produziert, »die für eine ökonomische Umgestaltung der Gesellschaft notwendig sind« (16/152). Demgegenüber zielen spätestens die Debatte um decent work, also ›gute‹ bzw. ›menschenwürdige‹ Arbeit, und Politiken um M im Anschluss an die Decent Work Agenda der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) von 1999 auf soziale Sicherung und Produktivität durch Einbindung der Arbeitenden ins kapitalistische System.

Arbeit, Arbeitslosigkeit, Arbeitsmarkt, Arbeitspolitik, Armut/Reichtum, Ausbeutung, Elend, Exklusion, ehernes Lohngesetz, Einkommen, Familienarbeit/Hausarbeit, Fordismus, Frauenarbeit, Frauenarbeitspolitik, gerechter Lohn, Gewerkschaften, gewerkschaftliche Kampfformen, Grundrechte, Grundsicherung, Hausfrauisierung, Ich-AG, industrielle Reservearmee, informelle Wirtschaft, Kinderarbeit, Klassenkompromiss, Korporatismus, Krise des Fordismus, Lassalleanismus, lebendige Arbeit, Leiharbeit, Lohnarbeit, Lohnform, Lumpenproletariat, Mangel, Marginalisierung, Mitbestimmung, moralische Ökonomie, New Deal, Pauper, Prekariat, Proletariat, Reform, Reformismus, soziale Garantien des Lebens, soziale Sicherheit, Sozialfürsorge, Sozialpolitik, Sozialstaat, Streik, Subproletariat, Wohlfahrtsstaat

artikel_per_email.jpg

Übersicht

Dies ist eine Übersicht über alle vorhandenen Seiten und Namensräume.

Wikiaktionen
Benutzeraktionen
Andere aktionen
 
InkriT Spende/Donate     Kontakt und Impressum: Berliner Institut für kritische Theorie e.V., c/o Tuguntke, Rotdornweg 7, 12205 Berlin
m/mindestlohn.txt · Zuletzt geändert: 2018/03/19 12:05 von flo     Nach oben
Recent changes RSS feed Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki Design by Chirripó