Warning: strpos(): Empty needle in /homepages/7/d84648464/htdocs/e_inkritpedia/e_maincode/lib/plugins/translation2/action.php on line 53

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/7/d84648464/htdocs/e_inkritpedia/e_maincode/lib/plugins/translation2/action.php:53) in /homepages/7/d84648464/htdocs/e_inkritpedia/e_maincode/inc/actions.php on line 187
Matriarchat (feministische Debatte) []

Matriarchat (feministische Debatte)

A: niẓām ’umūmī (niqāš nisā’ī). – E: matriarchy (feminist debate). – F: matriarcat (débat féministe). – R: matriarchat (feminističeskie debaty). – S: matriarcado (debate feminista). – C: mǔxì shèhuì (nǚquán zhǔyì de tǎolùn)母系社会 (女权​主义的讨论)

Stefanie Schäfer-Bossert

HKWM 9/I, 2018, Spalten 354-359

Matriarchatskonzepte wenden die weibliche Fähigkeit und Wirklichkeit der Mutterschaft ins Allgemeine, in der Absicht, dadurch das historisch überwiegend unterdrückte Geschlecht kämpferisch aufzuwerten. Von Interesse sind bei Matri-arch-at v.a. das Ursprüngliche und die Herrschaftsverhältnisse (ἀρχή, Anfang, Herrschaft), weniger das Mutterrecht. In matriarchalen Gesellschaften werde, so Heide Göttner-Abendroth, eine der bekanntesten Matriarchatsforscherinnen, »die Verwandtschaft in der Mutterlinie bestimmt« (2008, 19), was sich in der »Verehrung der Frau […] als Schöpferin der Matrilinearität und damit der ganzen Gesellschaft« zeige (21). Sie basierten auf einem »Wertesystem«, das sich »an gegenseitiger Fürsorge und Liebe statt an der Macht« (13) orientiere und das für alle – Mütter und Nicht-Mütter, Frauen und Männer – gleichermaßen gelte. Mittels »matriarchaler […] Politik« könne das Patriarchat perspektivisch durch eine »egalitäre Gesellschaft« (11) abgelöst werden, in der die Männer »von den Frauen vollgültig integriert« (13) sind und eine »ständige ökonomische Nivellierung« (31) erfolgt.

Die Matriarchatsforschung ist im Rahmen der zweiten Frauenbewegung zu sehen und bietet ein wuchtiges Gegenbild zur Doktrin, Frauen hätten in der Menschheitsgeschichte noch nie Macht besessen, könnten diese also auch zeitgenössisch nicht einklagen. Ursprungserzählungen können mit Matriarchatskonzepten feministisch bedient und übertrumpft werden: So wird z.B. der kulturell dominanten Lesart der biblischen Urgeschichte, die Frauenunterdrückung legitimiert, eine frauendominierte Erzählung vorgeschaltet, womit der Hauptdiskurs als Verfallsgeschichte kritisiert werden kann.

Alltagsforschung, Aneignung, Anthropologie, Arbeitsteilung, Befreiung, Egalitarismus, Ehe, Eklektizismus, Emanzipation, Entfremdung, Familie, Feminismus, feministische Theologie, Frauenarbeit, Frauenbewegung, Frauenemanzipation, Frauenformen, Frauenfrage, Frauenstudien, Friedensbewegung, Gattungsfragen, Geburtenkontrolle, Geschlecht, Geschlechterverhältnisse, geschlechtsegalitäre Gesellschaften, Gewalt, Gleichheit, Göttin, Haus, Herrschaft, Heteronormativität, Hexe, Hexenverfolgung, Identitätspolitik, Judenfeindschaft, Kinder/Kindheit, Knechtschaft, Köchin, Körper, Krieg, Lesbenbewegung, Lila, Machismus (machismo), Macht, Männlichkeit, Matriarchat/Mutterrecht, Misogynie, Mütter, Mythos, Natur, Neue Soziale Bewegungen, Ökofeminismus, Opfer/Täter, Patriarchat, Postkolonialismus, Prostitution, Religion, Religionskritik, Reproduktionsverhältnisse, Schönheit, Selbstbestimmung, Sexismus, Sisterhood, Standpunkt-Theorie, Subsistenzproduktion, Ursprung, ursprüngliches Gemeinwesen, Vergangenheit, Würde

artikel_per_email.jpg

Übersicht

Dies ist eine Übersicht über alle vorhandenen Seiten und Namensräume.

Wikiaktionen
Benutzeraktionen
Andere aktionen
 
InkriT Spende/Donate     Kontakt und Impressum: Berliner Institut für kritische Theorie e.V., c/o Tuguntke, Rotdornweg 7, 12205 Berlin
m/matriarchat_feministische_debatte.txt · Zuletzt geändert: 2018/03/20 11:08 von flo     Nach oben
Recent changes RSS feed Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki Design by Chirripó